Aktuelles

Bonbon statt Pflaster

Speyer

Abschlusstag des Schulprojekts "Umgang mit Gefühlen" am 6. April in Speyer

Speyer. Gefühle zulassen, Gefühle zeigen, mit Gefühlen umgehen – wie das geht und warum Emotionen wichtig sind, haben pfälzische Schülerinnen und Schüler von der 1. bis zur 10. Klasse in den vergangenen zwei Jahren mit dem Schultraining „Umgang mit Gefühlen“ gelernt. Insgesamt 118 Klassen in 13 Schulen von Speyer bis Bad Bergzabern haben an dem gemeinsamen Präventionsprojekt der Universität Koblenz-Landau und der Pfalzklinikum-Initiative „Die Pfalz macht sich/dich stark – Wege zur Resilienz“ teilgenommen.

Nach Ende der zweiten Trainingsrunde ziehen die Projektbeteiligten Bilanz aus dem bisherigen Projekt – bei einem Abschlusstag am Samstag, 6. April von 10 bis 13 Uhr im Edith-Stein-Saal des Priesterseminars, Am Germansberg 60 in Speyer. Schulleitungen, Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie weitere Interessierte sind herzlich eingeladen.

Die Gäste erwartet eine Vorstellung der neuesten Erkenntnisse aus dem wissenschaftlich begleiteten Projekt ebenso wie interaktive Einblicke in das altersgerechte Training. Vor einem Ausblick über die Fortführung des Projekts teilen die Schülerinnen und Schüler des Kurfürst Ruprecht Gymnasiums in Neustadt ihre Eindrücke aus ihrem eigenen Training mit den Gästen. Am Stand der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland können sie entdecken, wie Genuss und Achtsamkeit in Zusammenhang stehen.

Zur besseren Planung werden Interessierte gebeten, sich bei Projektkoordinatorin Romina Männl anzumelden: telefonisch unter 06349 900-1643 oder per Mail unter romina.maennlpfalzklinikum.de mit Angabe der Personenzahl.

Zum Hintergrund des Projekts
Früh zu lernen, wie man Emotionen erkennen und regulieren kann, wie man mit Konflikten umgeht und sich in andere hineinversetzt, sind wichtige Faktoren für einen ausgeglichenen und gesunden Geist. Gerade Kinder und Jugendliche lernen besonders gut und nachhaltig – so profitiert nicht nur jeder einzelne selbst, sondern auch unser gesellschaftliches Miteinander. Das Projekt „Umgang mit Gefühlen“ wurde initiiert von Prof. Dr. Tina In-Albon vom Lehrstuhl Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität Koblenz Landau, Campus Landau. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche in ihren sozialen und emotionalen Kompetenzen mit Hilfe von altersgerechten Trainings zu fördern. Damit mehr Schulen von dem Projekt profitieren können, wurde eine Kooperation zwischen Universität und der Initiative „Die Pfalz macht sich/dich stark – Wege zur Resilienz“ aufgebaut. Die Lions-Clubs, Germersheim, Haßloch, Neustadt, Speyer und Speyer Palatina unterstützen das Projekt finanziell über zwei Jahre. Die Gesamtkoordination des Projekts liegt bei Raphael Gutzweiler von der Universität und Romina Männl von der Resilienz-Initiative.