KJP-Station mit Konzept DBT-A

Das DBT-A-Konzept bildet den Rahmen der Station und basiert auf der dialektisch behavioralen Therapie für Jugendliche nach Marsha M. Linehan. Im Fertigkeitentraining, dem sogenannten "Skillstraining", lernen die Jugendlichen Techniken und Strategien zur Verbesserung der Stresstoleranz, zur Emotionsregulation, zur Verbesserung zwischenmenschlicher Beziehungen sowie zur Verbesserung der Achtsamkeit im Umgang mit sich und Anderen.


Die Behandlung erfolgt multimodal unter Einbeziehung von Musik- und Kunsttherapie sowie Mototherapie und Logopädie. Im Gruppensetting arbeiten wir mit den Jugendlichen an sozialer Kompetenz und ihrer Emotionsregulation.
Alle Mitarbeiter*innen im Bereich sind in diesem Konzept fortgebildet und unterstützen die Jugendlichen bei der Anwendung der erlernten Fertigkeiten im Alltag. Inhalte aus den DBT-Modulen sind sowohl in den pädagogischen Alltag integriert als auch in den verschiedenen therapeutischen Kleingruppen miteinander vernetzt.


Seit 2007 ist die Station vom Dachverband DBT als DBT-A-Behandlungseinheit zertifiziert.

Diese Therapie hat sich bewährt und wird von Jugendlichen gut angenommen. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen die Wirksamkeit. Sie wurde entwickelt für Jugendliche mit selbstverletzendem Verhalten, Depression und Lebensüberdruss, einer erhöhten Risikobereitschaft, Drogen- und Alkoholkonsum sowie Beziehungsproblemen.

 

Unser Angebot:

In einem Erstgespräch wird die Indikation für eine DBT-A-Therapie abgeklärt. In mehreren ambulanten Terminen vor dem stationären Aufenthalt werden die Jugendlichen und die Sorgeberechtigten auf die Therapie vorbereitet. Evtl. erfolgt bereits eine ambulante Diagnostikphase vor dem Beginn des stationären Aufenthaltes.

 

     DBT-A für Mädchen – die Skills-Gruppe

Für Mädchen bieten wir die Skills-Gruppe entweder ambulant oder stationär an.
In den 25 Terminen der ambulanten Skills-Gruppe lernen Jugendliche und Eltern gemeinsam hilfreiche Fertigkeiten (Skills) für Krisensituationen, schwierige Gefühle und den Umgang miteinander.
Das stationäre Gruppentherapieprogramm dauert etwa zwölf Wochen. Jeden Mittwoch gibt es eine gemeinsame Sitzung der Jugendlichen mit den Eltern zusammen. Das Therapieprogramm kann nach einigen Wochen auf der Station auch als tagesklinische Patientin beendet werden.

 

    DBT-A für Jungs – die ACTiv-Gruppe

Dieses Gruppentherapieprogramm geht über 15 Sitzungen. Davon finden 3 Sitzungen gemeinsam mit den Eltern statt. Das Therapieprogramm kann nach einigen Wochen auf der Station auch tagesklinisch oder ambulant bis zum Ende durchlaufen werden.

 

 

Spezifisches Elterntraining

Für Eltern bietet die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie spezifische Elternseminare an. Lesen Sie mehr.

Leitung:

Dr. Susanne Lieb, Stellv. Chefärztin,
Ltd. Oberärztin und Ärztlich-Therapeutische Bereichsleiterin
E-Mail: susanne.liebpfalzklinikum.de

Yvonne Ehrstein-Kadel
Pädagogisch-pflegerische Bereichsleitung
E-Mail: yvonne.ehrstein-kadelpfalzklinikum.de

So sieht es hier aus: