Sozialtherapeutische Abteilung der KJP

Die Sozialtherapie behandelt Patient*inn*en ab einem Alter von 14 Jahren. Es stehen 22 Behandlungsplätze zur Verfügung. Unterschieden wird ein geschlossener und ein offener Bereich. Es besteht ein Schul- und ein Ausbildungsangebot. Es findet eine integrierte Behandlung verschiedener Gruppen von Klienten und Klientinnen gemeinsam in einem jugendpsychiatrischen Stationssetting statt. Unterschieden werden folgende Gruppen:

  • Jugendmaßregelvollzug: Die Zuweisung erfolgt ausschließlich durch ein Gericht. Maßregelvollzug ist die letzte Behandlungsoption bei jugendlichen Straftätern und Straftäterinnen mit einer psychischen Störung und wird in der Regel erst erwogen, wenn alle anderen möglichen Maßnahmen ausgeschöpft sind.
  • Männliche Jugendliche mit chronifizierten Störungsbildern, bei denen in der Regel bereits Behandlungen und Jugendhilfemaßnahmen ohne Erfolg durchgeführt wurden. Hier können die pädagogischen Maßnahmen und damit verbundenen therapeutischen Hilfen über einen längeren Zeitraum unter einem anderen Kostenträger (SGB VIII) erfolgen, im Einzelfall auch bei Jugendlichen außerhalb des Einzugsgebiets.
  • Ambulante Versorgung: Das Behandlungsangebot richtet sich an Jugendliche aus dem Einzugsgebiet des Pfalzklinikums, die durch Straftaten auffallen und eine psychische Erkrankung haben.


Leitung:
Dr. Wolfgang Weissbeck, Ltd. Oberarzt, Bereichsleiter Sozialtherapie und Jugend-MRV
E-Mail: wolfgang.weissbeckpfalzklinikum.de

Ralf Dreisigacker, Pädagogisch-Pflegerischer Bereichsleiter
E-Mail: ralf.dreisigackerpfalzklinikum.de