Tagesklinik Kaiserslautern

Die Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Kaiserslautern besteht seit 2006 und verfügt über 20 Behandlungsplätze. Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 17 Jahren aus der Stadt und den Kreisen Kaiserslautern, Kusel, dem Donnersbergkreis und den westlichen Teilen des Kreises Bad Dürkheim werden hier versorgt. Eine tagesklinische Behandlung ist dann sinnvoll, wenn ambulante Therapien nicht mehr ausreichen und eine vollstationäre Behandlung nicht erforderlich ist. 

Die Tagesklinik ist gegliedert in eine Kinderstation (Station 1) und eine Station für Jugendliche (Station 2). Auf beiden Stationen gibt es jeweils zehn Behandlungsplätze. Jede Station ist noch einmal in zwei Gruppen unterteilt, in denen die Kinder und Jugendlichen je nach Alter und Entwicklungsstand behandelt werden: Auf der Kinderstation (Station 1) heißen die Gruppen Erde und Wasser, auf der Jugendstation Feuer und Wind.

Die Tagesklinik bietet den Kindern und ihren Familien tagsüber ein umfassendes therapeutisches und pädagogisches Angebot. Abends und an den Wochenenden sind die Kinder zu Hause. Dort kann das Erlernte erprobt werden. 

Durch eine enge Zusammenarbeit mit den Bezugspersonen während der Behandlung sollen gemeinsam Veränderungen herbeigeführt werden.

Wie kommen die Patient*inn*en zu uns? 

Sorgeberechtigte sollten vorab mit ihrem behandelnden Arzt oder Therapeuten über die Möglichkeiten einer tagesklinischen Behandlung sprechen. Nach Überweisung durch den behandelnden Haus- oder Kinderarzt oder Kinder- und Jugendpsychiater erfolgt die Anmeldung persönlich oder telefonisch über das Sekretariat der Institutsambulanz. Kontaktdaten finden Sie weiter unten auf dieser Seite oder hier.

Nach der Anmeldung wird ein zeitnahes Gespräch geplant, in dem die Eltern mit einem Therapeuten oder einer Therapeutin der Institutsambulanz die aktuelle Situation und Behandlungsmöglichkeiten besprechen können. Danach schließt sich meistens eine ambulante Klärungsphase an, in der wir mit Ihnen und Ihrem Kind eine mögliche Aufnahme nach Warteliste in die Tagesklinik vorbereiten. 

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es nötig, dass Sie und Ihr Kind aktiv mitarbeiten. Dazu gehört auch die Teilnahme der Eltern bzw. Bezugspersonen an der Elterngruppe. In der Klärungsphase weisen wir darauf hin. Darüber hinaus werden in diesem Stadium auch notwendige Voruntersuchungen geplant. 

Sobald ein Behandlungsplatz frei ist, werden wir telefonisch und schriftlich zur Aufnahme einladen. 

Wie behandeln wir?

Die tagesklinische Behandlung erfolgt in einem multiprofessionellen Team. Grundlegend ist eine enge Zusammenarbeit zwischen dem zuständigen Therapeuten (Arzt*Ärztin, Psychologe*Psychologin) und dem Bezugsbetreuer (Mitarbeiter*in des Pädagogisch-Pflegerischen Dienstes). Sie begleiten die Kinder und ihre Familien durch die Behandlung in der Tagesklinik.

Wir bieten eine auf die Bedürfnisse des Patienten*der Patientin und der Familien zugeschnittene Therapie an, die aus verschiedenen Behandlungsbausteinen besteht (adaptive, multimodale Behandlung).

Weitere Informationen zur tagesklinischen Behandlung finden interessierte Familien sowie Patientinnen und Patienten in unseren Infoheften. 

Öffnungszeiten

Sekretariat
Montag–Freitag
8.00–17.00 Uhr
Tel.: 0631 5349-3900
E-Mail: KJP-Kaiserslautern@pfalzklinikum.de

 

Klinik
Montag–Freitag
7.00–17.00 Uhr

Ansprechpersonen

Christine Zbick-Schmitt

Leiterin

Oberärztin

Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Kaiserslautern

Tel. 0631 5349-3900
c.zbick-schmittpfalzklinikum.de

Albert-Schweitzer-Str. 62
67655 Kaiserslautern

Sascha Biebel

Pädagogisch-Pflegerischer Bereichsleiter

Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Kaiserslautern

Tel. 0631 5349-3920
sascha.biebelpfalzklinikum.de

Albert-Schweitzer-Str. 62
67655 Kaiserslautern